Suche
Fahrtauskuft
Zeit- und Datumseingabe

Meldungen

Ersatzverkehr zwischen Karlsruhe und Wörth bzw. Germersheim ab 30. November

SEV-Tabelle S5/ S51 Knieliengen - Wörth Bahnhof - Dorschberg (30.11. bis 11.12.) 

SEV-Tabelle S51/ S52 Karlsruhe - Wörth - Germersheim (30.11. bis 11.12.)

Wie von Seiten der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) bereits am 17. November mitgeteilt wurde, können aufgrund einer Maßnahme der DB Netz zur Erneuerung von Stellwerken in den Bereichen Speyer, Wörth und Germersheim und einer damit zusammenhängenden kompletten Streckensperrung leider zehn Tage lang keine AVG-Stadtbahnen zwischen Karlsruhe und Wörth bzw. zwischen Karlsruhe und Germersheim verkehren.

Die komplette Streckensperrung dauert von Mittwoch, 30. November, 23 Uhr bis Sonntag, 11. Dezember, 3 Uhr. Aufgrund der mehrtägigen DB-Maßnahme ist die Einrichtung eines Bus-Ersatzverkehrs durch die AVG erforderlich. DB Regio wird ebenfalls einen weiteren Ersatzverkehr anbieten. Die AVG bietet zwei Busersatzverkehre während der Zeit der Sperrung vom 30. November bis zum 11. Dezember an. Der eine Bus-Ersatzverkehr bedient die Strecke von der Haltestelle Karlsruhe Rheinbergstraße in Richtung Wörth Badepark. Der zweite Bus-Ersatzverkehr verkehrt auf der Strecke zwischen dem Karlsruher Hauptbahnhofsvorplatz bis nach Germersheim.
 

Fahrgäste können sich ab sofort auf der Homepage www.avg.info über die Fahrtzeiten des Bus-Ersatzverkehrs informieren. Dort ist unter einem Link der komplette Fahrplan des Bus-Ersatzverkehrs für die S5, S51 und S52 für die Strecke zwischen Karlsruhe und Wörth bzw. zwischen Karlsruhe und Germersheim veröffentlicht.

Der AVG ist es in den vergangenen Tagen gelungen, bei zahlreichen Bus-Unternehmen in der Region einen Großteil der erforderlichen Bus-Kapazitäten für den Ersatzverkehr zu beauftragen. „Nachdem es vor einigen Tagen angesichts der begrenzten Verfügbarkeit von Bussen in der Region noch problematisch aussah, freut es uns sehr, dass wir über diesen langen Zeitraum fast an allen Tagen die vom Aufgabenträger bestellten Kapazitäten für unsere Fahrgäste zur Verfügung haben“, sagt Christian Höglmeier, technischer Geschäftsführer der AVG. Christian Höglmeier weist die Fahrgäste aber auch erneut darauf hin, dass sie mit Blick auf die Nutzung des Ersatzverkehrs deutlich mehr Zeit für Ihre Fahrt einplanen sollten. Zum einen kommt es aufgrund des langen Fahrwegs des SEV zu Fahrzeiten von mindestens einer Stunde und 45 Minuten. Zum anderen sind die Ersatzbusse ebenfalls der tagesaktuellen Situation rund um die stark frequentierte Rheinbrücke ausgesetzt. Dies kann im ungünstigsten Fall Fahrtzeiten von mehr als zwei Stunden zur Folge haben.