Suche
Fahrtauskuft
Zeit- und Datumseingabe

Meldungen

S41/S42: Zusätzliche Fahrt für Nachtschwärmer bleibt erhalten

Attraktive Bahnverbindung für Nachtschwärmer: Die zusätzliche Fahrt der Linie S41/S42, die an den Wochenenden zwischen Heilbronn Hauptbahnhof/Willy-Brandt-Platz (Abfahrt um 1.15 Uhr) und Mosbach bzw. Sinsheim verkehrt, geht in die Verlängerung. Diese Spätverbindung in den Nächten von Freitag auf Samstag sowie Samstag auf Sonntag war vor drei Jahren im Zuge des Mobilitätspaktes Heilbronn/Neckarsulm geschaffen worden, um das ÖPNV-Angebot in der Region noch attraktiver zu machen.

„Wir freuen uns, dass wir für unsere Fahrgäste über den seinerzeit vereinbarten dreijährigen Probezeitraum hinaus nun diese Verbindung mit der Unterstützung unserer Aufgabenträger anbieten können“, sagt Dr. Alexander Pischon, Geschäftsführer der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG). „Von diesem Angebot profitieren nicht nur Menschen, die an Wochenenden in Clubs in Heilbronn oder dem Umland feiern gehen, sondern beispielsweise auch Berufstätige in Schichtarbeit, die so auch ohne Auto preisgünstig und umweltfreundlich ihre Ziele zu dieser späten Stunde noch erreichen können.“

Die Spätverbindung der Linie S41/S42 fährt an Wochenenden in einem „Flügelbetrieb“ mit zwei Fahrzeugen. In Bad Friedrichshall fährt der hintere Wagen als Linie S41 weiter nach Mosbach (Zugnummer 85932), der vordere Wagen als Linie S42 nach Sinsheim (Zugnummer 85832).

Die Bahn verkehrt zu folgenden Zeiten:

Heilbronn Hbf/Willy-Brandt-Platz      01:15 Uhr
Neckarsulm                                       01:35 Uhr
Bad Friedrichshall Hbf                       01:44 Uhr (Ankunft)
(anschließend getrennte Weiterfahrt als Linie S41 ab 1:48 Uhr und als Linie S42 ab 1:45 Uhr)
 

Mosbach                                            02:16 Uhr (Ankunft S41)

Sinsheim Hauptbahnhof                    02:15 (Ankunft S42)                                     

Finanziert wird diese Spätverbindung vom Land Baden-Württemberg sowie den beiden Landkreisen Heilbronn und Neckar-Odenwald.

In den zurückliegenden Jahren hat die AVG eine Vielzahl an weiteren Maßnahmen zur Angebotserweiterung auf der Schiene im Raum Heilbronn Nord umgesetzt, beispielsweise Taktverdichtungen, Kapazitätsausweitungen mit zusätzlichen Fahrzeugen oder verbesserte Umsteigemöglichkeiten und Reiseketten zwischen den AVG-Stadtbahnen und den Regionalexpress-Zügen der Deutschen Bahn. So treibt das kommunale Verkehrsunternehmen gemeinsam mit den Aufgabenträgern die nachhaltige Verkehrswende vor Ort weiter erfolgreich voran.

Die Attraktivität des ÖPNV-Angebots dokumentieren auch die steigenden Fahrgastzahlen auf den AVG-Stadtbahnlinien S41 und S42. „Lässt man als Bewertungszeitraum mal die Corona-Pandemie außen vor, in der die Fahrgastzahlen im ÖPNV deutschlandweit teilweise dramatisch eingebrochen waren, konnte die AVG in der Vor-Corona-Zeit auf diesen beiden Linien jährliche Zuwächse im zweistelligen Prozentbereich verzeichnen. An diese Entwicklung wollen wir nach Ende der Pandemie wieder anknüpfen“, macht Dr. Pischon deutlich. So beförderte die AVG mit den Linien S41 und S42 im Streckennetz „Heilbronn Nord“ im Jahr 2016 werktags knapp 10.000 Menschen pro Tag, drei Jahre später nutzten bereits rund 13.000 Fahrgäste pro Tag von montags bis freitags die Stadtbahnen.

Auch bei den Landkreisen Heilbronn und Neckar-Odenwald sieht man in der Beibehaltung der Spätverbindung zwischen Heilbronn und Mosbach einen wichtigen Baustein, um den ÖPNV in der Region weiterzuentwickeln: „Wenn wir mehr Menschen dazu bringen wollen, vom Auto auf den klimafreundlichen ÖPNV umzusteigen, brauchen wir ein gutes Angebot auf der Schiene, gerade auch in den Randzeiten und an Wochenenden“, so Norbert Heuser, Landrat des Landkreises Heilbronn.

Für seinen Amtskollegen Dr. Achim Brötel im Neckar-Odenwald-Kreis ist ein gut ausgebautes Nahverkehrsangebot auch ein wichtiger Standortfaktor: „Jeder Euro, der in den ÖPNV fließt, ist eine gute Investition. Die engere Anbindung an Ballungsräume wie Heilbronn, zu der auch solch eine Spätverbindung der AVG-Stadtbahn beiträgt, steigert die Attraktivität unserer Region. Gemeinsam mit dem Land arbeiten wir intensiv daran, das Nahverkehrsangebot im Norden von Baden-Württemberg stetig zu verbessern.“

Informationen zu den Ankunfts- und Abfahrtszeiten der AVG-Stadtbahnen gibt es in der elektronischen Fahrplanauskunft auf der AVG-Homepage unter avg.info/fahrplan/fahrplanauskunft