Suche
Fahrtauskuft
Zeit- und Datumseingabe

Meldungen

Neue Unterführungen für PKW, Radfahrer und Fußgänger am Bahnübergang Pfinztal-Söllingen

Unten drunter statt oben drüber: Durch den Bau von zwei neuen Unterführung können Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger vorraussichtlich ab Mitte 2024 die Bahnstrecke in Söllingen komfortabel queren. Foto: Gemeinde Pfinztal

Gemeinsame Pressemitteilung der Gemeinde Pfinztal, DB Netz AG und Albtal-Verkehrs-Gesellschaft 

Im Januar 2022 beginnen am Bahnübergang Söllingen in der Bahnhofstraße die Bauarbeiten für zwei neue Unterführungen, durch die zukünftig Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger komfortabel die Bahnstrecke in der Pfinztal-Gemeinde unter den Gleisen queren können. Die PKW und Radfahrer müssen dann nicht mehr den Umweg über die Nordumgehung bzw. die Unterführung beim Haltepunkt Reetzstraße nehmen und die Fußgänger nicht mehr über die provisorische Fußgängerbrücke laufen. Die Fußgängerbrücke war als Übergangslösung für den bereits seit längerer Zeit gesperrten beschrankten Bahnübergang errichtet worden. Im Zuge der Baumaßnahme werden an der Fußgängerunterführung für mobilitätseingeschränkte Personen zudem auf beiden Seiten der Gleise Aufzüge installiert, die auch ausreichend Platz für Rollstühle oder Kinderwagen bieten.

Arbeiten dauern vorraussichtlich bis Mitte 2024 an

Die Baumaßnahmen sind ein Gemeinschaftsprojekt zwischen der Gemeinde Pfinztal, der DB Netz AG und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) und wird – in mehrere Bauphasen unterteilt – voraussichtlich bis Sommer 2024 andauern. Während der Arbeiten kommt es auch zu temporären Einschränkungen beim Bahnverkehr. Über die einzelnen Bauphasen und das Betriebskonzept für den Stadtbahnverkehr wird die Gemeinde Pfinztal, die DB Netz AG und die AVG jeweils in gesonderten Pressemitteilungen, auf ihrer Homepage und mit Baustellen-Flyern informieren.

Als Vorbereitung der Baumaßnahme wird ab dem 14. Januar zunächst das Baufeld freigemacht. Hierzu werden zunächst vom 14. bis 21. Januar jeweils zwischen ca. 21 bis 5 Uhr nächtliche Kabeltiefbauarbeiten durchgeführt. Zudem wird auf beiden Seiten der Gleisanlage ein Verbau für den späteren Aushub der Baugruben gesetzt, die für die neue Kabelquerung notwendig sind. Während der Einbringung des Verbaus kann es zu Beeinträchtigungen durch Lärmentwicklung kommen. Die eigentliche Querung wird im Anschluss daran in Tagschichten unter dem Bahnkörper durchgepresst. Um Platz für die spätere Unterführung zu schaffen, müssen auch einige Bäume im Bereich des Baufeldes gefällt werden. Dieser Rückschnitt der Bäume soll bis Ende Februar erfolgen.

Vollsperrung der Bahnstrecke an Ostern, im September sowie im Mai 2023

Die nächste größere Bauphase setzen die Projektpartner mit den beteiligten Baufirmen dann über die Osterfeiertage Mitte April 2022 um. Hierfür wird die Bahnstrecke vom 15. April, ca. 21 Uhr, bis in die Morgenstunden des 19. Aprils, ca. 5 Uhr, voll gesperrt. In diesem Zeitraum wird für die Fahrgäste mit Bussen ein Schienenersatzverkehr (SEV) eingesetzt. Es werden neue Kabel verlegt, neue Oberleitungsmasten gegründet und die bestehende Bahnübergangstechnik zurückgebaut. Nach dieser Phase müssen im Straßenbereich des ehemaligen Bahnübergangs noch einige Leitungen verschiedener Leitungsträger verlegt werden.

SEV für Fahrgäste während Vollsperrung der Bahnstrecke

Die eigentlichen Bauarbeiten für die neue Unterführung beginnen dann im Spätsommer nächsten Jahres. Dann werden die Baugruben ausgehoben und die Bauwerke hergestellt. Eine besondere Herausforderung stellt dabei der hohe Grundwasserstand dar. Während dieser Arbeiten, die mehrere Monate andauern, wird die Bahnstrecke mehrfach voll gesperrt. Während dieser Sperrungen wird erneut ein SEV für die Fahrgäste eingesetzt.

Vom 2. September, ca. 21 Uhr, bis 9. September, 5 Uhr, ist kein Bahnverkehr in diesem Abschnitt möglich. Nach dieser Sperrung werden die Stumpfgleise der AVG nicht mehr befahren. Die Züge, die bislang in Söllingen geendet haben, fahren dann bis Dezember 2023 nur noch bis zur Reetzstraße. Nach dem 9. September können die Bahnen auf den durchgehenden Gleisen wieder diesen Streckenabschnitt befahren. Die Züge Fahrtrichtung Karlsruhe halten jedoch an einem provisorischen Bahnsteig südöstlich des ehemaligen Bahnübergangs, gegenüber des Bahnsteigs Fahrtrichtung Mühlacker.

Eine weitere Vollsperrung für den Bahnverkehr ist dann vom 12. bis 15. Mai 2023 erforderlich, wenn unter anderem die Bauwerksteile der Unterführung eingeschoben und die Hilfsbrücken ausgebaut werden.

Ab Mai 2023 bis zum Dezember 2023 werden dann die restlichen Teile der Unterführung und der angrenzenden Trogbauwerke sowie die Gleisanlagen der AVG und neue Bahnsteige errichtet. Die Inbetriebnahme der neuen Bahnsteige erfolgt im Dezember 2023.

Zum Abschluss der gesamten Baumaßnahme müssen die beauftragten Baufirmen in einer letzten Phase ab Dezember 2023 bis Mitte 2024 noch verschieden Straßenbaumaßnahmen in der neuen Unterführung sowie Arbeiten an den angrenzenden Straßenbereiche durchführen, unter anderem entsteht hierbei ein neuer Kreisverkehr an der Kreuzung Königsbacher Straße – Hebelstraße – Wesebachstraße.

Zeitplan der Baumaßnahme im Überblick (vorläufig)

13. bis 21. Januar 2022 Baufeldfreimachung
15. bis 19. April 2022 (Ostern)  u.a. Kabel- und Oberleitungsarbeiten; Vollsperrung der Bahnstrecke
ab September 2022 u.a. Einbau der Hilfsbrücken, Verbau und Aushub der Baugruben, Einbau der Bauwerke; Vollsperrung der Bahnstrecke vom 2. bis 9. September
12. bis 15. Mai 2023  u.a. Ausbau der Hilfsbrücken und Einschub von Bauwerksteilen der Unterführung

Mai bis Dezember 2023
Fertigstellung der Unterführung und angrenzenden Bauwerke sowie Neubau von Gleisanlagen und Bahnsteigen
ab Dezember 2023 bis Mitte 2024  Straßenbaumaßnahmen in der Unterführung und deren Umfeld